Aus Gäste-WC wird Duschbad

Budget: ca. 32.000 €

Die Ausgangssituation: Großes Gäste-WC & zu kleines Bad

Die Badrenovierung einer Eigentumswohnung soll unter Beibehaltung einer Dusche, aber auch zusätzlich mit einer Badewanne geplant werden. Für das gegenüberliegende Gäste-WC ist nur eine Auffrischung mit neuem Porzellan vorgesehen. Im Zuge der Badplanung stellt sich aber heraus, dass das Platzangebot für eine Badewanne und eine möglichst große Dusche nicht ausreicht und zwangsläufig zu einer Bade-Dusch-Kombination führen muss.

Das Gäste-WC hingegen, das im täglichen Leben des Eigentümers eine untergeordnete Rolle spielt, ist eigentlich recht großzügig geschnitten. Um eine Lösung zu finden, die dem heutigen Standard und den gehobenen Ansprüchen des Bauherrn genügen kann, werden beide Räume unter die Lupe genommen und eine neue Idee entsteht.

Leistungsübersicht (Kopie)

  • Badkonzept und Baubegleitung
  • Entkernen des bestehenden Badezimmers
  • Waagerechte Rohrleitungen erneuern
  • Elektroleitungen erneuern
  • Duschpodest und Vorwände erstellen
  • Decke abhängen und dezentrales Licht integrieren
  • Speziallicht biodynamisch und Farbeinstellbar
  • Individuelle Lichttechnik
  • Fliesen an Wand und Boden verlegen im Megaformat
  • Wände spachteln, Vlies kleben und streichen
  • Decke streichen
  • Lieferung und Einbau der Sanitärgegenstände
  • WC höhenverstellbar
  • angepasste Möbeleinbauten
  • Glaswand nach Maß
  • Zeitraum 4 Wochen
Florian Schlösser - Heizung

Ihre Ansprechpartnerin
zum Thema Komplettbadlösung
in Köln und ganz NRW:

Andrea Stark

Tel.: 0221-943816-37

E-Mail schreiben

Die Lösung: Duschzone im Gäste-WC

Der Zuschnitt des Gäste-WCs bietet an, die linke Raumhälfte mit einer großzügigen Duschzone zu belegen und den eigentlichen WC-Bereich für die Gäste vom Platzbedarf her auf ein Minimum zu reduzieren. Der bestehende Rohrschacht wird verlängert und mit einer großen Nische versehen, in der Shampoo und Co abgelegt werden können. Über die gesamte Raumbreite hinweg wird ein Duschpodest erstellt, das mit einer Tiefe von 75 cm –aber einer Breite von 150 cm – ein bequemes Duscherlebnis ermöglicht. Auf dem verbleibenden 100 cm teilen sich WC und eine kleine Waschschale den Platz, um die Rolle des Gäste-WCs weiterhin abzudecken.

Alle Raffinessen der Innenarchitektur werden eingesetzt, um in diesem doch recht kleinen Raum eine maximale Großzügigkeit zu vermitteln. Die Formensprache ist sehr reduziert, die Fliesengröße hingegen maximiert, die Farben sind hell und warm gehalten und Linien werden zwingend übernommen. Die Lichttechnik spielt eine große Rolle, und auch das Kontrastspiel kommt nicht zu kurz.

Durchdachte Dusch-Ausstattung

Eine raumbreite Entwässerungsrinne auf der Längsseite der Duschzone umgeht Gefälleschnitte in den Bodenfliesen und ermöglicht eine Glasabtrennung ohne Schrägschnitte. Formreduzierte Armaturen regeln den angenehmen Wasserfluss von der flächig verbauten Regendusche in der Abhangdecke sowie die getrennt zu steuernde Stabhandbrause im Halter.

Ausgefeilter Rinnenablauf
Ausgefeilter Rinnenablauf

Die angefertigte Glasscheibe wird ohne Profile an die deckenhohe Vorwand am WC verklebt. Nur die Pendeltür in Flucht muss mit zwei Scharnieren befestigt werden, um ihren Dienst zu verrichten. Vorgewärmte Handtücher findet der Badenutzer mit einem Handgriff gegenüberliegend auf dem seitlich offenen Badheizkörper.

Wandabwicklung 1
Wandabwicklung 1
Wandabwicklung 2
Wandabwicklung 2

Großformatige Fliesen-Gestaltung

Das Fliesenformat von 120 x 120 cm ist gerade noch zu verarbeiten – stellt den Fliesenleger allerdings vor extreme Herausforderungen! Die einzige durchlaufende Querfuge an der Wand trägt die Armaturen in der Dusche und bedingt die Nischenhöhen auf beiden Vorwandseiten. Es versteht sich von selbst, dass natürlich alle Kanten auf Gehrung geschnitten sind um Schienenprofile zu umgehen! Das helle Feinsteinzeug befindet sich auf dem Boden und an zwei Wänden des neu gestalteten Raumes.

Die einzige waagerechte Fuge trägt die Armaturen
Die einzige waagerechte Fuge trägt die Armaturen
Groß und Klein im Kontrast verbunden
Groß und Klein im Kontrast verbunden

Bedingt durch die Duschgröße muss auch die gegenüberliegende Kopfseite der Dusche wasserfest geschützt werden. Mutig wird dafür ein kleinteiliges (10 x 20 cm) Format in kupferfarben ausgesucht, um einen gekonnten Kontrast zu setzen. Die Kupferfliesen ziehen sich bis in die Rückseite der Shampoonische hinein und schaffen eine harmonische Verbindung.

Elegant-komfortables Wand-WC

Die Vorwandschale hinter WC und Waschgelegenheit wird deckenhoch ausgebildet. Das kurze Wand-WC ist zwar in der Breite auf das Minimum von 60 cm reduziert, aber hat viele andere Vorteile zu bieten. Neben der spülrandlosen Ausführung des Porzellankörpers verfügt das UP-Modul über eine automatische Geruchsabsaugung, die Sitzhöhe kann manuell verstellt werden – falls nötig – und die Spülauslösung funktioniert berührungslos. Der große optische Vorteil ist die schwarze Glasplatte die auch die Optik des daneben schwebenden Glasbeckens bestimmt.

Unter der Glasschale, die mit den passenden Wandarmaturen kombiniert ist, übernimmt ein individuell entworfener Holzwürfel mehrere Funktionen. Er trägt die Glasschale ebenso wie den eingebauten Toilettenpapierhalter und versteckt den noch benötigten Durchlauferhitzer hinter der auf Gehrung geschnittener Holztür. Viele Funktionen die sich optisch hinter weiß lackiertem Holz schlicht zurücknehmen.

Möbel individuell entworfen
Möbel individuell entworfen
Stauraum einmal anders
Stauraum einmal anders

Ablage und Wandgestaltung

Eine breite Nische – beginnend an der gleichen Unterkante wie die Duschnische – dient als Ablagefläche. Quer spannt sich eine Aufbauleuchte in 100 cm Breite, die die Höhe des angedachten Spiegels von 60cm begrenzt. Dieser verläuft auch an der rechten Wandseite bis hinter den Heizkörper hindurch. Während der Bauphase wird kurzerhand entschieden, dass der über dem Becken befindliche Spiegel entfallen soll, um die wunderbar wirkende Fliesenwand nicht in ihrer Wirkung zu unterbrechen.

Die Spiegelfläche zur Rechten erzeugt Raumtiefe in XXL
Die Spiegelfläche zur Rechten erzeugt Raumtiefe in XXL

Anspruchsvolle Lichttechnik

Als Krönung im Raum spielt die Lichttechnik eine große Rolle. Der kurze Besuch in dem Raum wird durch die automatisch geschaltete Lichtleiste im Untertritt des Duschpodestes begleitet. Der warme Lichtschein fließt über den Boden, zeigt den Weg und unterstreicht das Podest. Zeitgleich sind die kleinen Spots in der Shampoonische geschaltet, die die Kupferfliesen extra in Szene setzen.

Die beiden Deckenspots und die breite Spiegelleuchte sorgen gemeinsam für ein atemberaubendes Licht- und Farbspiel im neuen Duschbad. Sie sind nicht nur in der Helligkeit einzustellen, sondern verfügen auch über die Möglichkeit, den gesamten Raum in eine andere Buntfarbe zu tauchen – ganz nach individuellem Kundenwunsch. Für den täglichen Gebrauch verfügen sie zudem über die Fähigkeit, durch biodynamisches Licht den Badbenutzer zu jeder Tageszeit mit der richtigen Lichtfarbe positiv zu unterstützen.

Sie wollen Ihr neues Badezimmer mit uns planen?
Lassen Sie uns darüber sprechen.

Mail schreiben

Mieterbad

Barrierefrei

Wannenbad

Duschbad

Teilrenovierung

Wohnraum, Licht & Co